3rail Forum

Overige Spoorzaken => Foto/Videohoekje Grootspoor => Topic gestart door: jumbo op donderdag 11 maart 2021, 23:41:23

Titel: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: jumbo op donderdag 11 maart 2021, 23:41:23
Netjes gevraagt als het mocht gedeeld worden .
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: jumbo op vrijdag 12 maart 2021, 22:51:00
Das Wochenende ist da, und wieder eine kleine Geschichte von einem damaligen fast 15 Jährigen...
Zu meiner Fahrkarten Aufnahme die ich mit den Modellen garniert habe, hier eine für mich schöne Kindheitserinnerung an die Deutsche Bundesbahn vor 41 Jahren.

Dieses Bild zeigt meine Aussicht auf den Mittelrhein,
 ich fuhr diese Strecke von Karlsruhe nach Essen zu meinen Großeltern sehr gerne.
Bevor ich eine Spiegelreflex Kamera hatte, war ich mit einer Polariod Kamera ausgestattet, man musste das Negativ mit der Emulsion vom Positiv nach 60 Sekunden trennen, und hatte eine klebrige schwarze Folie übrig, die dann erst mal unter dem Sitz verschwand. Das wurde meinem Vater mit der Zeit zu teuer, und ich war auch mit den Bildergebnissen unzufrieden, der Wechsel war vollzogen.
Ich möchte aber gerne mit euch mein Gefühl teilen, das heute noch für mich herrliche Erinnerung an diese Bahnfahrten, die ich jedes Jahr mehrer Male erleben durfte erlebbar macht.
Es durfte kein IC sein, zu schnell für mich, ich wollte die 5 Stunden genießen, in einem D-Zug der auch mal in Boppard anhielt.

Der letzte Wagen wie hier im Bild hatte es mir immer angetan, der Blick hinten raus, wie die Landschaft sich wie ein Sog wegzog, dieser Wagen war eigentlich immer wenig frequentiert.
Oft war das Letzte Abteil für die Schaffner und Zugführer belegt, dann nahm ich das Abteil davor.

Mein Paradies auf Schienen begann, als mich meine Eltern in Karlsruhe an den Zug, der Mittags Abfuhr brachten, (da gab es nicht jede Stunde was, deshalb war dieser Zug auch „mein Zug“ war einfach eine gute Zeit so um 12:23 Uhr)

Als der Zug sich, nicht wie heute mit irgendwelchen Lüftungs und Motorgeräuschen sonder absolut still in Bewegung setzte, bis die „natürlichen Abrollgeräusche“ ihr Lied spielten, begann für mich die wunderbare Eisenbahn Zeit. Zuerst holte ich meine gut versteckten HB Zigaretten in der weichen Papierpackung heraus, indem alle Zigaretten verbogen waren, dann ein Streichholz und …hmmm, ja der „ERSTE ZUG IM ZUG“ das wars, die Landschaft flog an mir vorbei, und Mannheim war als erster Halt erreicht.

Voller Begeisterung fieberte ich dem Rheintal entgegen, um hier mal wieder viele Fotos aus dem fahrenden Zug zu schiessen, die vielen Burgen gegenüber, der Mäuseturm im Fluss, und die spannenden Bahnhöfe mit ihren Zügen, das war ganz großes Kino!

Köln HBF, da blieben wir immer etwas länger stehen, konnte ich kurz raus um auf dem Bahnsteig Aufnahmen machen. Aber das Faszinierende war, entlang den Hinterhöfen und Häuserschluchten, wo die Züge direkt vorbeifuhren, die dunklen vergammelten Balkone und Wege, gerade in Köln war immer sehr interessant, draußen ein kalter Januartag, drinnen schön warm, hatte gerne die Schuhe aus und wärmte mir die Füsse an der Heizung unterhalb vom Fenster, die man mit dem schwarzen Handrad regeln konnte.

Und die vielen Gerüche, ich rauchte nicht im Abteil sonder ganz hinten mit Aussicht, da roch es nach Toilette, kaltem Rauch, und Öl und Gummi, diese Kombination könnte ich heute noch sofort Beschreiben.

Langsam wurde es dunkel, Essen Hbf war erreicht und ich steigte in der großen Stadt Essen aus, der Handelshof strahlte mit großen Lettern „Essen die Einkaufstadt“
 ich war angekommen, in einer ganz anderen Welt im Ruhrgebiet, die Menschen waren viel offener als in Karlsruhe, der Dialekt, und die vielen Trinkbuden an jeder Straßenecke, das alles gab es in der Beamtenstadt Karlsruhe nicht. Weil ich gerade Beamtenstadt erwähne, daß  passende Auto dazu wurde in Karlsruhe auch so benannt: ein Audi 100 war in Karlsruhe ein Beamtenmercedes, in Essen allerdings hatte mein Opa einen 190er mit Flügel, daß war halt was anders als mein Vater im Dorf mit seinem Audi 100.

Zum Schluss noch ein Highlight, die Fahrt mit der U-Bahn zum Germarkenplatz, von da aus war es nicht weit zur Pettenkofer Straße in Rüttenscheid, ja und da in der U-Bahn Stadion unter dem Essener Hbf wieder ein ganz anderer aber typische Geruch, die Luft der Großstadt in der U-Bahn, die zusätzlich noch einen direkten Zugang zum Horten hatte, oder immer noch hat.

Erinnerungen an die
gute alte Deutsche Bundesbahn.
#rudolfwarda
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: jumbo op woensdag 31 maart 2021, 23:23:08
Zo worden ze niet meer gemaakt .
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: Nieuwenhuis op donderdag 01 april 2021, 15:21:28
Dag Ruud.

Het romantische verhaal uit de vorige post, samen met alle getoonde foto's is toch echte Eisenbahn Romantik!
Bedankt voor de genomen moeite en het delen :thumbup:

Groeten,

Erik.
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: jumbo op vrijdag 02 april 2021, 13:01:54
Schöne Ostern wünsche ich euch in dieser Gruppe.
speziell für euch habe ich dieses Osterbild herausgesucht,
       ein vernachlässigtes Fotomotiv.
Dabei muss es sich bei diesem Exemplar um ein „Schnellfahrsteuerwagen“ handeln, da 2 Lokführer Dienst tun,
nun viel Spaß bei 160km+ 🤣         
#köln #rudolfwarda
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: Laurent op maandag 05 april 2021, 23:51:23
En nog geen S-Bahn brug!
Titel: Re: Foto's RUDOLF WARDA
Bericht door: dp op maandag 12 april 2021, 12:44:57
Heerlijke analoge nostalgie.